Corpus Inscriptionum Latinarum Project Leader (Berlin-Brandenburg Academy of Sciences)

The Berlin-Brandenburg Academy of Sciences (BBAW)  is looking for a project manager for the academy project Corpus Inscriptionum Latinarum, which documents the epigraphic legacy of Roman antiquity. The full job description in German is below.

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Ihr wissenschaftliches Profil ist vor allem geprägt durch langfristig orientierte Grundlagenforschung der Geistes- und Kulturwissenschaften. Die Akademie beschäftigt etwa 350 Mitarbeiter/innen, ihr Jahresbudget beträgt rund 25 Mio. Euro.

Die Akademie sucht für das Akademienvorhaben Corpus Inscriptionum Latinarum zum nächstmögli-chen Termin eine Arbeitsstellenleiterin / einen Arbeitsstellenleiter (zunächst befristet für zwei Jahre, eine längerfristige Beschäftigung wird angestrebt). In dem Inschriftenwerk Corpus Inscriptionum Latinarum (CIL) wird seit seiner Begründung durch Theodor Mommsen das epigraphische Erbe der römischen Antike dokumentiert.

Aufgaben:

  • Leitung des Akademienvorhabens Corpus Inscriptionum Latinarum und Vertretung des Vorhabens nach innen und außen (in Zusammenarbeit mit der/dem Projektleiter/in), insbesondere Planung und Organisation der Arbeiten, fachlicher Dialog mit externen Herausgebern und Autoren,
  • wissenschaftliche Beratung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie sprachliche und fachwissenschaftliche Redaktion und Betreuung der eingehenden Manuskripte bis zur Drucklegung,
  • eigenständige Forschungsleistungen, die für das Vorhaben von Relevanz sind, insbesondere Erarbeitung eigener Beiträge zu Corpus-Bänden,
  • Beteiligung an der akademischen Lehre,
  • Mitwirkung an der Konzeption und der Umsetzung der digitalen Präsenz des Vorhabens.

Voraussetzungen:

  • mit der Promotion abgeschlossenes Hochschulstudium in den
    Altertumswissenschaften (Alte Geschichte, Klassische Philologie, erwünscht
    ist eine Verbindung mit der Archäologie),
  • langjährige Erfahrung in der römischen Epigraphik,
  • sehr gute Kenntnisse der lateinischen und griechischen Sprache (aktive Beherr-schung des Lateinischen als Schriftsprache),
  • aktive Beherrschung des Englischen und gute Kenntnisse zweier romanischer Sprachen (vorzugsweise Spanisch und Italienisch),
  • Teamfähigkeit und Erfahrungen bei der Koordination wissenschaftlicher Arbeits-gruppen,
  • Interesse an und Kenntnisse in den Digital Humanities,
  • Erfahrung mit der Organisation und Durchführung größerer wissenschaftlicher Projekte,
  •  Vertrautheit mit elektronischen Arbeitsumgebungen (u. a. FileMaker, XML-Editoren, eXist-Datenbank, SQL-Datenbanken).

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe E 14 Angleichungstarifvertrag Land Berlin. In dieser Entgelt-gruppe sind Frauen unterrepräsentiert. Bewerbungen von Frauen sowie von Bewerberinnen und Bewerbern mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen sind ausschließlich schriftlich und auf dem Postweg mit den üblichen Unterlagen und unter Angabe der Kennziffer AV/14/2017 *bis zum 15. Januar 2018* zu richten an die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Wissenschaftsadministration
Referat Akademienvorhaben (AV/14/2017) Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin, Deutschland
Eine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen kann nur dann erfolgen, wenn ein
frankierter Rückum-schlag beigelegt ist.